Gesundheit & Arbeitssicherheit

{ GRI 403-2 }

Wir möchten unseren Mitarbeitern höchste Sicherheit am Arbeitsplatz garantieren. Dafür verlangen wir höchste Aufmerksamkeit, höchstes Verantwortungsbewusstsein und eine Weiterbildung, um mögliche Risiken zu reduzieren.

Sicheres Arbeiten

In jeder Gesellschaft gibt es einen Verantwortlichen für HSE und Arbeitsschutzdienstes. Dieser kümmert sich um alle Abläufe, um den Arbeitnehmer zu schützen, indem er sicherheitsgefährdende Situationen analysiert und deren Eintreten vorhersieht. Er ist somit unverzichtbar, um eine sichere und gesunde Arbeitsumgebung aufrechtzuerhalten. Für das Management von Unfällen und Fast-Unfällen wird ein Prozess umgesetzt, der die Kommunikation bei derartigen Vorfällen systematischer und schneller gestaltet. Alperia führte zudem ein integriertes Umweltschutz-, Arbeitssicherheits- und Qualitätsmanagementsystem gemäß ISO 14001, OHSAS 18001, ISO 9001 und ISO 27001 ein und zertifizierte es. Die kontinuierliche Verbesserung betrifft sowohl das Managementsystem als auch die Leistungen. Die externen Audits seitens der Zertifizierungsstelle (durch Dritte) betrafen sämtliche integrierten Managementsysteme, und parallel dazu wurde ein kompletter Zyklus interner Audits durchgeführt. Wie von den Rechtsvorschriften vorgesehen, führt jede zertifizierte Organisation eine jährliche Überprüfung in Bezug auf die Vorjahresergebnisse durch, bei der die Verbesserungsprogramme für die darauffolgenden Jahre genehmigt werden. Auf Gruppenebene findet zudem eine weitere Überprüfung statt, um den allgemeinen Fortgang zu bewerten. Monatlich wird ein Bericht über Qualität, Asset Integrity, Umwelt und Sicherheit erstellt, um das Verantwortungsbewusstsein aller Mitarbeiter zu erhöhen, und bei regelmäßigen Besprechungen werden etwaige Unfälle am Arbeitsplatz erörtert. Da Alperia kritische Infrastrukturen besitzt, die auch schwere Notfallsituationen herbeiführen könnten, unterzeichnete es eine Vereinbarung mit dem Zivilschutz, wobei gemeinsame Maßnahmen geplant und schnellere Kommunikationssysteme geschaffen wurden. Das Management der Gesundheitsüberwachung wurde zudem mit einem entsprechenden IT-System digitalisiert, und es wurde eine neue Management- und Überwachungsmethode mit Risikobewertung zur Verbesserung des Gesundheitsmanagements und der Arbeitssicherheit eingeführt.

2018 waren bei den Mitarbeitern der Gruppe genauso viele Unfälle wie 2017 zu verzeichnen: 13. Gestiegen ist dagegen die Zahl der Fehltage, da die Unfälle im Hinblick auf die Krankheitszeit schwerer waren als vergangenes Jahr. Der Häufigkeitsindex (HI) sank von 9,31 auf 8,94, der Schweregrad (SG) stieg von 0,14 auf 0,20, und die Fehltage erhöhten sich von 192 auf 293. Um die Sensibilität für das Unfallrisiko zu erhöhen, setzte Alperia 3.093 Stunden für Schulungskurse zum Thema Sicherheit am Arbeitsplatz und „Lesson‘s Learnt“ an.

Gesundheit und Sicherheit bei unseren Auftragnehmern

Alperia bewertet nicht nur die Unfalldaten in der eigenen Gruppe, sondern auch die wichtiger externer Unternehmen. Diesbezüglich wurde 2018 ein System zur Erhebung von Daten betreffend die vom Personal durchgeführten Tätigkeiten eingerichtet (z. B. gearbeitete Stunden), und es wurde ein Verfahren zur Meldung von Unfällen eingeführt. Die erhobenen Daten werden betriebsintern mittels des monatlichen HSE-Berichts kommuniziert. In den Vertragsbedingungen sind zudem spezifische Klauseln zur Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter enthalten. Die Arbeitsleistungen der Auftragnehmer werden entsprechend überwacht und beaufsichtigt und auch mittels eines spezifischen Rating-Systems bewertet. Der Qualifizierungs- und Bewertungsprozess für Lieferanten wurde 2017 komplett überarbeitet, 2018 wurde er durch die Einführung eines neuen Ablaufs, der 2019 perfektioniert wird, aktualisiert.

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter im Mittelpunkt

Direkt mit dem Wohlbefinden und der Gesundheit der Mitarbeiter verknüpft ist die Abwesenheitsrate: Gesunde Arbeitnehmer lassen sich weniger häufig krankschreiben. Auf Gruppenebene betrug die Abwesenheitsrate 2018 5,5 % (für 1000 Stunden) gegenüber 6 % 2017. Die 2018 2017 2016 Anzahl von Abwesenheitstagen wirkt sich auf die Produk-tionsprämie aus. Berufsbedingte Erkrankungen wurden 2018 genauso wie 2017 keine verzeichnet.

Damit Alperia immer mehr zu einem gesunden Arbeitsplatz wird, an dem die Gesundheit und das körperliche und geistige Wohlbefinden der Mitarbeiter gewahrt werden, bietet Alperia die Möglichkeit, einen Teil oder die gesamte Produktionsprämie zu nutzen, um Leistungen im Rahmen eines Welfarepogramms in Anspruch zu nehmen (z.B. Erstattung der schulischen Ausgaben für ein Familienmitglied oder Ausgaben für die Betreuung von Familienmitgliedern oder sonstigen Angehörigen). Darüber hinaus wird eine zusätzliche Krankenversicherung zur Verfügung gestellt, bei der die Wahl zwischen einem gesamtstaatlichen und einem lokalen Fonds besteht. Zudem wurde für alle Mitarbeiter auch im Jahr 2018 eine Versicherung gegen Unfälle am Arbeitsplatz und außerhalb des Berufs bei Dauerinvalidität abgeschlossen.

Auch „myIdeas“, das Tool, mittels dessen die Mitarbeiter Initiativen vorschlagen, die im Unternehmen einzuführen sind, wurde weitergenutzt, und führte dazu, dass 2018 Glaswasserflaschen eingeführt wurden, die allen Mitarbeitern zur Verfügung gestellt wurden.

Das ist aber noch nicht alles, denn Alperia unterstützte die Einrichtung einer einheitlichen betrieblichen Freizeitgruppe (zuvor gab es zwei, jeweils eine für die fusionierten Unternehmen), in der die Mitarbeiter der Gruppe zusammenkommen können, um Freizeitaktivitäten zu organisieren. Durch die betriebliche Freizeitgruppe förderte Alperia auch die Unterzeichnung von Vertragsvereinbarungen mit einigen Sportzentren in Bozen sowie weiteren regionalen Einrichtungen. Schließlich sind im neuen Standort in Meran Fitnessbereiche vorgesehen.

Strategisches Ziel: Wir wollen die Gesundheit unserer Mitarbeiter aktiv fördern.

Operative ZieleUmgesetzte Maßnahmen im Jahr 2018Geplante Maßnahmen im Jahr 2018ZeitplanKPIZielwertStatusWert Jahr 2018

Reduktion der Absenzrate
  • Es wurde beantragt, einen Fitnessund Ruheraum am neuen Alperia-Sitz in Meran zu planen
  • Reduktion der Ergebnisprämie bei bestimmten Abwesenheiten
  • der Freizeitverein von Alperia hat verschiedene Konventionen mit Fitnessclubs vereinbart
  • Gratis Äpfel für Mitarbeiter an allen Sitzen
Fitness- und Ruheräume am neuen Unternehmenssitz in Meran geplant2019Absenzrate-5,5

Strategisches Ziel: Wir wollen für unsere Mitarbeiter und jene unserer Kontraktoren (Fremdfirmen) das höchste Maß an Arbeitssicherheit garantieren.

Operative ZieleUmgesetzte Maßnahmen im Jahr 2018Geplante Maßnahmen im Jahr 2018ZeitplanKPIZielwertStatusWert Jahr 2018

Alle Unfälle bei signifikanten Fremdfirmen erfassen
Es wurde ein Datenerhebungssystem für Unfälle der externen Unternehmen geschaffen, die intern durch die monatlichen HSE-Berichte verbreitet werden2019Unfallhäufigkeit und -schwere bei externen Unternehmentbdachieved-

Keine Unfälle bei Mitarbeitern und Fremdfirmen
  • Analyse der Unfälle und Verteilung der Information und ‚Lesson‘s Learnt‘ an alle Mitarbeiter
  • Schulungen
  • Verteilung von regelmäßigen monatlichen HSE Berichten
  • Besprechung der Arbeitsunfälle bei regelmäßgen Meetings
  • Internal Audit über Schulungsmaßnahmen zur Arbeitssicherheit
  • Analyse der Unfälle und Verteilung der Information und ‚Lesson‘s Learnt‘ an alle Mitarbeiter
  • Schulungen
  • Verteilung von regelmäßigen monatlichen HSE Berichten
  • Besprechung der Arbeitsunfälle bei regelmäßgen Meetings
  • Follow-up und Umsetzung der Empfehlungen des Internal Audits
2019Anzahl der Unfälle mit Ausfallstagen0In corso13 (Mitarbeiter)
0 (externe Firmen)