Marketing und transparente Kommunikation

{ GRI 102-43, 417-1, 417-2, 417-3, ALP8 }

Wir sind überzeugt, dass eine klare und präzise Kommunikation der erste Schritt ist, um ein dauerhaftes und vertrauensbasiertes Verhältnis zu unseren Kunden und allen Stakeholdern einzugehen. Dafür legen wir großen Wert auf die interne und externe Kommunikation, die auf eine langfristige Zusammenarbeit ausgerichtet sind. 2018 nahmen wir insbesondere die folgenden Kommunikationskanäle in Anspruch:

  • Print und online: Inserate, PR-Artikel, Website für Kunden (www.alperia) und institutionelle Website (www.alperiagroup.eu), soziale Medien, Online-Portal und Kunden-App. Insbesondere erschienen im Lauf des Jahres rund 1800 Artikel in der lokalen Presse und 30 Artikel in der nationalen Presse mit über 2400Web-Präsenzen. Es handelte sich um meinungsneutrale Artikl, die zumeist mit den von Alperia präsentierten Tätigkeiten verbunden waren. Eine entsprechende Übersicht ist auf der Website der Gruppe verfügbar. Diese Website wurde auch einigen Änderungen unterzogen: Mit dem Ziel, die  Nachhaltigkeitskultur zu stärken, widmeten wir diesem Thema 2018 einen spezifischen Bereich auf der Website www.alperiagroup.eu und kompensierten alle Emissionen der institutionellen Internetseite, der Verkaufsseite sowie des Online-Kundenportals (online kann das CO2-Neutral-Zertifikat eingesehen werden).
  • Energy Points: 2018 eröffneten wir einen neuen Energy Point in Bruneck. Auch dieser ist wie die anderen acht Energy Points in Südtirol mit qualifizierten Beratern und Call-Center-Mitarbeitern besetzt und mit Broschüren und Flyern sowie TV-Kanälen in den Warteräumen ausgestattet.
  • Veranstaltungen und Sponsoring: Wir organisieren Messen, Tage der offenen Tür in den Wasserkraftwerken und Fernheizwerken sowie Sponsoring-Events in den Bereichen Sport, Kultur, Umwelt und Sicherheit.
  • Umfragen: Jedes Jahr führen wir eine Umfrage bezüglich der Markenwahrnehmung durch. Das Ergebnis der 2018 durchgeführten Umfrage zeigte die völlige Übereinstimmung zwischen der gewünschten und der tatsächlich von den Kunden wahrgenommenen Kommunikation. Zudem führt Alperia Umfragendurch und gab eine Umfrage in Auftrag, die sich an Unternehmen, Privatpersonen und Gemeinden richtet, um deren Erwartungen hinsichtlich der Smart Services zu erfahren.
  • Infoabende: Wir organisierten Infoabende über die Installation des Glasfasernetzes in den betroffenen Gemeinden.

Die Kommunikation in Papierform mit den Kunden und für den internen Gebrauch erfolgt auf 100 %- FSC-zertifiziertem Papier (Forest Stewardship Council), und die CO2-Emissionen durch den Druck werden kompensiert. Jedes Jahr wird das Werbematerial einer Untersuchung unterzogen, um nachhaltigere Alternativen zu bewerten. Zudem wird die etwaige Implementierung eines Mechanismus zur Überwachung der Beschwerden in Bezug auf die Transparenz von Kommunikation und Marketing mit der Festlegung von Abläufen zur proaktiven Beteiligung der Stakeholder erwägt. Es wird schließlich darauf hingewiesen,
dass all unsere Vertriebsangebote, wie sie auf der Website www.alperia.eu präsentiert werden, einer unabhängigen Prüfung unterzogen wurden und sich als mit dem „Verbraucherschutzkodex“ übereinstimmend erwiesen.

Energiepreis

2018 war in Italien von einer deutlichen Erhöhung sowohl der Strom- als auch der Gaspreise geprägt. Die Auswirkungen auf die Preise an die Endkunden des freien, aber auch des geschützten Markts sind auf die Erhöhung der internationalen Spannungen zurückzuführen, die den Anstieg des Erdölpreises bewirkten. Gemäß den Angaben der Regulierungsbehörde für Energie, Netze und Umwelt (ARERA), die eine wichtige Rolle bei der Preisbestimmung auf dem italienischen Markt spielt, ist die Strompreiserhöhung für Standardhaushalte vorwiegend auf den starken Anstieg der Kosten für den Einkauf des Rohmaterials zurückzuführen (+7,3 % auf die Ausgaben eines Standardkunden) sowie auf eine leichte Anpassung der Dispatching-Kosten (+0,3 % auf die Ausgaben eines Standardkunden). Die Erhöhung des Gaspreises ist vor allem eine Folge des starken Anstiegs des CMEM-Anteils in Bezug auf die Versorgungskosten: +4,5 % auf die Ausgaben eines Standardkunden.

Zur Erhöhung des Endpreises trugen auch die Instandhaltungsarbeiten an den Rohrleitungen und die in die Infrastrukturen getätigten Investitionen bei. Dazu gesellt sich die Klimaerwärmung, die der Grund dafür ist, dass die Staaten zunehmend mehr bestrebt sind, auf erneuerbare Energiequellen zu setzen. Die RBENU weist darauf hin, dass sich zur Erdgaspreiserhöhung in Europa die Erhöhung des über das Meer transportierten Flüssigerdgases zu den asiatischen Märkten gesellt. Ohne dabei die Einschränkungen
und Unsicherheiten mit der völligen oder teilweisen Einstellung von 22 der insgesamt 58 Nuklearreaktoren in Frankreich zu vergessen.

Bei den Marktneuheiten ist zudem das von Terna eingeführte Projekt der UVAC – Unità Virtuale Abilitata di Consumo (dt. befugte virtuelle Verbrauchseinheit) zu nennen, das die aggregierte Beteiligung am Dispatching- Markt auch unter Bezugnahme auf erneuerbare Energiequellen betrifft. Das System, mit dem Terna stets das volle Gleichgewicht zwischen Energienachfrage und -angebot garantierte, indem einige konventionelle, mit fossilen Quellen gespeiste Anlagen in Anspruch genommen wurden, erschließt sich mittels eines Pilotprojekts, das in der Zukunft immer mehr Auswirkungen haben könnte, auch für Anlagen mit erneuerbaren Quellen.

Alle drei Monate aktualisiert ARERA eine unabhängige Institution, welche die Aufgabe hat, die Strom- und Gasbranche zu regulieren und zu kontrollieren, um die Verbraucherinteressen zu schützen, die für die Kunden geltenden Energiepreise. Die Angebote von Alperia für Privathaushalte orientieren sich an diesen Preisen. Die Kosten umfassen den Energiepreis und die Preisbestandteile für den Handel und den Verkauf. Damit der Strom auch beim Kunden ankommt, muss für die Nutzung der Stromnetze eine Gebühr an den Netzbetreiber bezahlt werden. Hierin enthalten sind die Kosten für den Transport, die Verteilung und Messung. Die Kosten der Systemaufwendungen sind gesetzlich festgelegt und werden zur Deckung der Kosten für Tätigkeiten von allgemeinem Interesse verwendet, etwa zur Finanzierung von Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten, zum Abbau der Atomkraftwerke und zur Förderung erneuerbarer Energiequellen. Die Steuern setzen sich aus der Verbrauchssteuer und der  Mehrwertsteuer zusammen. Die Mehrwertsteuer für Haushaltskunden beträgt derzeit 10 %, für sonstige Kunden 22 %.

1Wirtschaftliche Lieferbedingungen für eine Familie mit 3 kW Leistung und 2.700 kWh Jahresverbrauch. Daten IV. Quartal 2018.

Kommunikationstag

Im Dezember 2018 organisierten wir für all unsere Mitarbeiter einen „Tag der Kommunikation“. Unser Ziel war es, unter dem Motto „Think Smart“ die Vision des Unternehmens zu vermitteln, die wichtigsten Projekte vorzustellen und die zu erreichenden Ziele zu präsentieren. Nachhaltigkeit, Effizienz und Innovationsfreude prägen die Zukunft unserer Gruppe. Der im Dezember veranstaltete Tag war bereits der Zweite dieser Art innerhalb von zwei Jahren (der erste hatte im April 2017 stattgefunden). Diese Anlässe sind unserer Meinung nach wichtig, um die Mitarbeiter über den Fortschritt der Strategien von Alperia zu informieren und ihre Verbundenheit mit dem Betrieb zu stärken. Nach dem Infoteil bot das Weihnachtsessen Gelegenheit für ein geselliges Beisammensein.

Sponsoring

Um zur Entwicklung des Territoriums, in dem das Unternehmen tätig ist, beizutragen, unterstützt Alperia Projekte und Vereine, die in Südtirol angesiedelt sind. Dabei handelt es sich um Initiativen, deren Werte Alperia teilt. Sponsoring findet in vier Bereichen statt: Sport (Jugend-, Breiten- und Leistungssport), Kultur (Musik, Theater, Tanz), Umweltschutz und Sicherheit. Jedes Sponsoring erfolgt in vollem Einklang mit den Vorgaben der auf der Website des Unternehmens veröffentlichten Richtlinien (www.alperiagroup.eu): Wer beabsichtigt, ein Sponsoring zu beantragen, muss sich auf dem Online-Portal bewerben. Alle eingehenden Anträge werden zuerst darauf geprüft, ob die Unterlagen vollständig sind und ob sie die geforderten Bedingungen erfüllen. Anschließend werden sie dem Vorstand der Alperia AG vorgelegt, der über die Annahme oder Ablehnung der Anträge und über die Höhe des Sponsoringbetrags entscheidet. 2017 wurde das Sponsoringverfahren von der Abteilung Internal Audit bewertet, mit einer Nachprüfung 2018, deren Ergebnis positiv war: Den von der Abteilung Internal Audit erteilten Vorgaben war in vollem Umfang Folge geleistet worden, um das Verfahren noch transparenter zu gestalten.


Die Stellung von Alperia im Ranking der im Sport-Sponsoring aktivsten Südtiroler Unternehmen

EUREGIO-Umweltpreis

Alperia unterstütze als Hauptsponsor den EUREGIO-Umweltpreis. Dieser Wettbewerb wurde 2018 zum 10. Mal auf Euroregion-Ebene ausgeschrieben, um die Bürger zu sensibilisieren, für einen aktiven Umweltschutz zu motivieren und die Innovation im Umweltbereich zu fördern. Im Rahmen des Wettbewerbs präsentierten die Unternehmen innovative Projekte und Ideen zur konkreten Umsetzung von Umweltschutzmaßnahmen. Die Preisverleihung fand am 21. Dezember 2018 in Innsbruck statt. Südtirol kooperiert so mit Tirol und dem Trentino, um seine Stellung als „Klimaland“ zu stärken und eine Zukunft anzustreben, die frei von schädlichen Emissionen ist und unter dem Zeichen sauberer, nachhaltiger Energie steht. Zudem übergab Alperia in der Sparte Umweltpreis einen Energiepreis.

Charge Energy Branding Award

Alperia ist in der Kategorie „Best Established Brand“ unter weltweit 80 Unternehmen als einer von fünf Finalisten ausgewählt worden. Es ist das einzige Unternehmen in Italien, das in dieser Kategorie als Finalist gereiht ist. Die weiteren Unternehmen in dieser Kategorie kommen aus Deutschland, Finnland und Kanada. Die Entscheidung wurde von einem Panel von unabhängigen, weltweit tätigen Experten getroffen. Dazu gehören Branding-Agenturen, Unternehmensberatungen, Universitäten, Marketingexperten. Der Preis wurde anlässlich der Charge-Energy-Branding-Konferenz verliehen, die Ende September in Reykjavík (Island) stattfand. Die Nominierung bestätigt die konsequente Markenführung und nachhaltige Markenstrategie in der Kommunikation von Alperia.

Going Green Event

In der Überzeugung, dass es auch mittels Events und Veranstaltungen möglich ist, zum Umweltschutz beizutragen und Best Practices in der Gemeinschaft zu verbreiten, ließ Alperia seine Events als „going GreenEvent“ zertifizieren. Die Anerkennung wird vom Amt für Abfallwirtschaft der Autonomen Provinz Bozen nur dann erteilt, wenn Programmierung, Organisation und Durchführung der Veranstaltungen nach nachhaltigen Kriterien erfolgen. Bewertet werden die Nutzung umweltfreundlicher Produkte, die Energieeffizienz, die Abfallbewirtschaftung, die Aufwertung lokaler Produkte und die unternehmerische Sozialverantwortung. Diese Ziele stehen im Einklang mit der von der Südtiroler Landesregierung präsentierten langfristigen Klimastrategie, die anstrebt, die jährlichen CO2-Emissionen pro Kopf bis Ende 2020 auf unter 4 t und bis 2050 auf unter 1,5 t zu reduzieren. Grundlegend ist daher das Engagement deran den Events beteiligten Lieferanten, die Nachhaltigkeitskriterien in puncto Ressourcen, Abfälle, Mobilität, Verpflegung, Energie, Kommunikation, Akustik und Bonus (Alkohol und Barrierefreiheit) umsetzen müssen. Vier Events durften die Bezeichnung „going GreenEvent“ führen: die vier Tage der offenen Tür im Kraftwerk:

“Lana meets Jazz”: Das Wasserkraftwerk in Lana wurde zur Konzertbühne. Dank der Zusammenarbeit mit dem Sportverein Lana wurden während des Fests lokale Produkte serviert. Die Besucher wurden aufgefordert, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Kraftwerk zu kommen, um auch die Green Mobility zu fördern;

“Mit dem Rad in Laas”: Zeitgleich mit dem Fest „Marmor & Marillen“, bei dem die Aprikosen und der berühmte lokale Marmor im Mittelpunkt stehen, organisierte Alperia einen Tag der offenen Tür im Kraftwerk in Laas, das sich am Vinschger Radweg befindet. Für die Radler wurde ein Stopp im Kraftwerk organisiert. Wer mit dem Zug kam, hatte die Möglichkeit, ein Fahrrad zu leihen.

Fernwärme und Sport”: Anlässlich des BoznerRadtags, eines Events, bei dem die Stadt Bozen für den Verkehr gesperrt ist, bot Alperia der Bevölkerung (mehr als 300 Teilnehmern) die Möglichkeit, das Fernheizwerk in Bozen zu besuchen und direkt mit dem Rad zu diesem zu fahren. Außerhalb des Kraftwerks boten die Bozener Sportvereine Baseball Club Pool77 und Sportcity Bozen den Besuchern die Gelegenheit, mehrere Sportarten wie Bogenschießen oder Baseball auszuprobieren. Diese Initiative war von Mehrwert auch für die Vereine;

Tag der offenen Tür in Barbian”: Auch dieser Tag fand nach dem Konzept des „going GreenEvent“ statt, wobei Nachhaltigkeit und Aufwertung lokaler Produkte großer Wert beigemessen wurden. Serviert wurden lokale Produkte wie Kastanien, und Kinder erhielten Vergrößerungsgläser, um die Lebewesen im Flusswasser genau zu betrachten.

Strategisches Ziel: Wir wollen unsere Marketing- & Unternehmenskommuni-kation transparent, aktuell und stakeholdergerecht gestalten.

Operative ZieleUmgesetzte Maßnahmen im Jahr 2018Geplante Maßnahmen im Jahr 2018ZeitplanKPIZielwertStatusWert Jahr 2018

Erweiterung der Inhalte zum Thema Nachhaltigkeit im Web
  • Aktualisierung der Nachhaltigkeitsseite
  • Zertifikat „CO2-neutral“ der Unternehmens- und Verkaufswebsite (inkl. Kundenportal)
2018--achieved-

Durchführung regelmäßiger Stakeholder Dialoge zu Nachhaltigkeitsthemen
Unterschiedliche Dialoge mit verschiedenen Stakeholdergruppen:
  • Kundenzufriedenheitsumfrage- Umfrage unter den Gemeinden zu den Smart Services
  • Informationstage zur Glasfaser für Gemeinden und lokale Bevölkerung-
  • Tage der offenen Tür in den Wasserkraftwerken für die lokale Bevölkerung
  • Kommunikationstage für das Personal
  • Durchführung eines Stakeholder Round Tables und Stakeholder Umfragen 
  • Stärkung der internen Kommunikation zur Nachhaltigkeit (z.B. über Intranet)
2017-2021--In corso-

Reduktion von Beschwerden bezüglich intransparenter Marketing- & Unternehmenskommunikation
*Kundenzufriedenheitsumfrage mit Fragen zur Transparenz von Kommunikation und Marketing
  • Evaluierung, ob eine Implementierung eines Beschwerdemechanismus zur Überwachung von Beschwerden bezüglich intransparenter Marketing
  • & Unternehmenskommunikation 
  • Verfahren zur proaktiven Stakeholder Einbindung etablieren, um Beschwerden zu vermeiden (z.B. Infoevents bei Großprojekten)
2018-2021Anzahl der Beschwerden bezüglich intransparenten Marketing & KommunikationtbdIn corso-

100 %ige Einhaltung von Vorschriften und freiwilligen Verhaltensregeln in Bezug auf eine transparente Marketingkommunikation
  • Umsetzung der Warnungen des internen Audits zur Einhaltung der Sponsoring- Richtlinien
  • unabhängige Überprüfung unserer kommerziellen Angebote, wie sie auf unserer Internetseite www.alperia.eu präsentiert werden, gemäß dem„Verbraucherschutzgesetzbuch“
Follow-up des internen Audits zur Einhaltung der Sponsoring-Richtlinien2019Compliance mit Vorschriften und freiwilligen Verhaltensregeln in Bezug auf transparente Marketing-kommunikation100%-100%

Strategisches Ziel: Wir wollen unsere Marketing- und Kommunikationsinitiativen sozial und ökologisch gestalten.

Operative Ziele
Umgesetzte Maßnahmen im Jahr 2018
Geplante Maßnahmen im Jahr 2018
ZeitplanKPIZielwertStatusWert Jahr 2018

Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten bei der Beschaffung von Werbematerialien
  • 100 % der Drucksorten sind bereits FSC- zertifiziert und die CO2-Emissionen werden kompensiert.
  • Einführung eines jährlichen Screenings der Werbematerialien im Hinblick auf nachhaltigere Alternativen
  • 100 % der Drucksorten sind bereits FSC- zertifiziert und die CO2-Emissionen werden kompensiert. 
  • jährliches Screening der Werbematerialien im Hinblick auf nachhaltigere Alternativen
2019--ongoing
Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten in den Kundenunterlagen und im WerbematerialDie Weihnachtsdekoration in den Kundenbüros wurde von einer Sozialgenossenschaft angefertigt
  • Das gesamte verwendete Papier muss FSC-zertifiziert sein (Rechnungen und Verträge). 
  • jährliches Screening des Werbematerials im Hinblick auf nachhaltigere Alternativen
2019--ongoing

Zertifizierung der Tage der offenen Tür als ‚Going Green Event‘

  • Evaluierung der Anforderungen und Definition der Umsetzungsmodalitäten 
  • Zertifizierung der Tage der offenen Tür als ‚Going Green Event‘
-2018-achieved

Erhöhung der Kundenanzahl, welche Rechnungen in elektronischer Form beziehen
-Einführung von Förderungen, um Kunden zum Umstieg auf elektronische Rechnungen zu motivieren2019% der Kunden, welche Rechnung in elektronischer Form erhalten90%ongoing24%